Freitag, 18. Mai 2018

Ernest Cline: Armada. Nur du kannst die Erde retten [Rezension]

Viele Zitate und Verweise in den Sci-Fi-Bereich

Armada: Nur du kannst die Erde retten
Zack Lightman ist ein Träumer und Geek. Seine Freizeit verbringt er am liebsten vor dem Computer, und richtig gut ist er nur in ›Armada‹, einem Virtual-Reality-Shooter, in dem eine außerirdische Spezies versucht, die Erde zu erobern. Damit ähnelt sein Leben dem zahlreicher anderer Gamer. Bis eines Tages ein echtes Alien-Raumschiff über seiner Heimatstadt auftaucht – und aus dem Computerspiel bitterer Ernst wird. Denn als sich die ersten Wellen außerirdischer Raumschiffe ankündigen, sind es allein die Gamer, die ihnen im Drohnenkampf gewachsen sind. Die besten unter ihnen werden von der Earth Defense Alliance angeworben und ausgebildet. Von einer geheimen Operationsbasis auf dem Mond aus führen Zack und seine Freunde einen Krieg, in dem es um das Schicksal der Erde geht. (Klappentext)

Montag, 14. Mai 2018

Neal Schusterman: Scythe - Der Zorn der Gerechten [Rezension]

Wenn die perfekte Welt bedroht ist…

Scythe - Der Zorn der Gerechten
Der Thunderhead, der die Geschickte der Menschen lenkt, macht seine Sache gut. Er ist gerecht und für die Menschen ist gut gesorgt. Er stellt Recht und Ordnung, hilft den Totenähnlichen in Revivalzentren zu gelangen. Er hat seine wachsamen Augen überall. Doch eins kann und darf der Thunderhead nicht, sich in die Angelegenheiten des Scythetums einmischen. Alles was er tun kann, ist zu beobachten. Doch die neusten Ereignisse beunruhigen den Thunderhead.
Es ist fast ein Jahr vergangen. Scythe Luzifer ist eine urbane Legende, der über die Bürger wacht und korrupte Scythe nachliest. Währenddessen lebt sich Citra in ihrer Rolle als Scythe Anastasia ein, ihre Nachlesen sind voller Mitgefühl. Offen forderst sie die Ideale der „neuen Ordnung“ heraus. Doch nicht jeder ist für eine Veränderung, wie Scythe Anastasia es darstellt, offen…

Sonntag, 13. Mai 2018

Neal Schusterman: Scythe - Die Hüter des Todes [Rezension]

Wen fürchtest du in einer perfekten Welt?

Scythe - Die Hüter des Todes
In einer Welt, in der Krankheit, Krieg, Armut und Tod besiegt wurden, besteht die einzige Möglichkeit zu sterben darin, von professionellen Scythe willkürlich getötet ("nachgelesen") zu werden. Citra und Rowan sind Teenager, die als Auszubildende vom ehrenwerten Scythe Faraday auserwählt wurden. Doch wünschen weder Citra noch Rowan Scythe zu werden, dennoch müssen sie die Kunst des Tötens lernen und die Notwendigkeit dessen verstehen, was sie tun. Nach Ablauf des Lehrjahrs soll allerdings nur einer der beiden ordiniert werden und zum Scythe aufsteigen. Nach einem Ränkespiel durch den korrupten Scythe Goddard, dass der Gewinner dieses Wettstreits den Verlierer nachlesen soll…

Montag, 23. April 2018

Tracy Banghart: Iron Flowers. Die Rebellinnen [Rezension]

Zwei Schwestern gegen die Unterdrückung

Iron Flowers: Die Rebellinnen
In einer Welt, in der Frauen keine Rechte haben, sehen sich die Schwestern Serina und Nomi zwei verschiedenen Schicksalen gegenüber: eines im Palast, das andere im Gefängnis.
Serina wurde ihr Leben lang dahingehen unterrichtet eine Grace zu werden. Eine Frau die dem Thronfolger zuteil ist, ihm unterwürfig und das perfekte Ebenbild einer anmutigen (und unterdrückten) Frau, deren Aufgabe es ist, dem Thronfolger zu dienen. Doch als ihre jüngere rebellische Schwester Nomi dem Thronfolger begegnet, passiert etwas, womit keiner gerechnet hat.
Beide landen in einem Leben, das keine je so wollte. Serina nimmt eine Schuld auf sich, um Nomi zu schützen. Nomi kämpft derweil damit, ihrer Rolle als Grace gerecht zu werden, um Serina helfen kann. Doch das Leben beider Schwestern ist in Gefahr…

Montag, 16. April 2018

Montagsfrage vom 16. April 2018

Hast du ältere Buchausgaben im Regal? Wenn ja, welche/s sind/ist die/das mit dem ältesten Erscheinungsjahr?

Alte Bücher? Ab wann ist ein Buch alt? Diese interessante Frage gab es heute bei der aktuellen Montagsfrage.
Die Aktion wird von Buchfresserchen gehostet und jeden Montag stellt die Buchbloggerin Svenja eine neue interessante Frage.

Sonntag, 15. April 2018

Di Vino: Das Echo und der Bär [Rezension]

Bäriges Mutmachbuch

Das Echo und der Bär: oder wie man sich an sich selbst erinnert
In der Mitte eines jeden Bärenlebens taucht die Frage nach dem Sinn auf. Nachdem er seine Unzufriedenheit ausgedrückt hat, vernimmt der Bär die Stimme des Echos und bekommt so Antworten und Ratschläge, die ihn ermutigen, noch einmal nach neuen Wegen zu suchen. Er geht seinem Traum vom Fliegen nach, landet aber schließlich bei der Wiederentdeckung einer alten Leidenschaft und seiner wirklichen Berufung. Ein Gedicht an das Leben und die Verlässlichkeit der inneren Stimme. (Klappentext)

Samstag, 14. April 2018

Kate McLelland: Ich erzähl dir die Welt [Rezension]

Eine Naturgeschichte ohne Worte

Ich erzähl dir die Welt: Natur-
geschichten ohne Worte (Naturbilderbuch)
Jeden Tag aufs Neue erzählt uns die Natur viele große und kleine Geschichten: Eine Blume erblüht, Leben beginnt und endet, Jahreszeiten und Wetterlagen beeinflussen, was in der Natur um uns herum geschieht. (Auszug aus dem Klappentext)