Dienstag, 15. August 2017

Neu im Bücherregal August 2017

Vier Neuzugänge sollen's sein

Kaum zu glauben, aber schon ist wieder ein Monat vorbei und deshalb möchte ich euch heute meine Neuzugänge der gut letzten vier Wochen präsentieren.
Mein SuB konnt wieder einmal gut wachsen, auch wenn ich versuche, ihn dennoch abzubauen. Aber manchmal ist das eben nicht immer so einfach. Eingezogen sind bei mir drei Prints und ein eBook. Davon habe ich eines gekauft, eines ertauscht, eins in einer Leserunde gewonnen und eines bekam ich als Rezensionsexemplar. Allerdings warte ich noch auf zwei weitere Buchgewinne, die hoffentlich bald hier ankommen.


Laura McVeigh: Als die Träume in den Himmel stiegen

Dieses Buch wurdeim FISCHER Leseclub auf Lovelybooks vorgestellt. Da mir der Klappentext zugesagt hat, musste ich es kaufen! Ich habe es sogar schon gelesen und rezensiert. Meine Rezension findet ihr hier.

Worum geht es?
Samar muss mit ihrer Familie aus dem gelben Haus mit dem Mandelbaum in Kabul flüchten. Mit ihren Eltern und Geschwistern kommt sie in ein Dorf im Hindukusch. Doch auch dort bricht der Schrecken ein, der für Samar jetzt plötzlich ein Gesicht bekommt: Die Taliban überfallen das Dorf. Samars Familie bleibt nur ein Ausweg: über die Grenzen hinaus zu fliehen, das Land zu verlassen. Wird Samar jemals in der Freiheit ankommen? (Klappentext)


Carl Safina: Die Intelligenz der Tiere

Dieses Buch hat mich überraschend als Rezensionsexemplar erreicht. Meine Freude war groß, da ich es mir auch gewünscht hatte. Organisiert hat es übrigens die liebe Wedma, die auf Lovelybooks die Sachbuch-Challenge organisiert und den fleißigen Rezensenten immer mal wieder ein Sofortgewinn zukommen lässt. Dieses Buch hat sie direkt vom C. H. Beck ergattern könnte. Also danke nochmal an dieser Stelle für deinen klasse Einsatz, liebe Wedma. Übrigens, wer gerne Sachbücher und Ratgeber liest, und diese auch rezensiert, kann gerne noch bei der Challenge einsteigen.
PS: Ich liebe ja dieses Cover und es wird nicht allzulange mehr dauern, bis ich es lese, habe ich so im Gefühl.

Aber nun zum Buch und worum geht es da eigentlich?
Was geht im Inneren von Tieren vor? Können wir wissen, wie sie fühlen und denken? Carl Safina nimmt uns mit auf abenteuerliche Entdeckungsreisen in die unbekannte Welt der Elefanten, Wölfe und Orcas. Sein spannend zu lesendes Buch erzählt außergewöhnliche Geschichten von Freude, Trauer, Eifersucht, Angst und Liebe und ist voll von erstaunlichen Einsichten in die Persönlichkeiten der Tiere.
Der vielfach ausgezeichnete Naturschriftsteller und Ökologe Carl Safina begegnet den von ihm beobachteten wilden Tieren mit Liebe, Respekt und umfassenden Kenntnissen. Sein Wissen ist genauso groß wie sein Einfühlungsvermögen; er versteht es meisterhaft, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mit wundervollen Erzählungen zu verweben. Die verblüffende Ähnlichkeit von menschlichem und nichtmenschlichem Bewusstsein, Selbstbewusstsein und Mitgefühl fordert uns dazu auf, unser Verhältnis zu anderen Arten zu überdenken - und auch das Verhältnis zu uns selbst.(Klappentext)



Joshua Tree: Das Jupiter Ereignis (Behemoth 2333 #1)

Der erste Band der neuen Reihe und auch der ersten SciFi-Reihe von Joshua Tree kam als eBook auf meinen Reader. Da ich meistens bei netten, persönlichen Einladungen zu Leserunden nicht "nein" sagen, nun ja, "Beam me up, Scotty..."
Das Buch ist nun auch bereits zu 3/4 gelesen und es gefällt mir gut. Ihr dürft also demnächst eine Rezension hierzu erwarten.

Worum geht es?
Das Jahr 2333: Die einzige Kolonie der Menschheit im fernen Archimedes System ist in Aufruhr. Der Kontakt zur Erde ist abgebrochen und seit Jahrzehnten erschüttern mysteriöse Entführungswellen die Gesellschaft. Als ein Wurmloch inmitten der Kolonie auftaucht, sieht sich die Unions Navy einer uralten Gefahr gegenüber. Während ein erbarmungsloser Krieg das gesamte System ins Chaos stürzt, wird Captain Jeremy Brandt mit der UNS Concordia durch das Wurmloch geschickt, um sich dem mysteriösen Feind zu stellen. Heliosphere 2265 trifft Shadowrun trifft Commonwealth Zyklus. Für alle Fans von politischen Intrigen, intergalaktischen Konflikten und krachenden Weltraumschlachten. (Klappentext)


Katie Kennedy: Der Asteroid ist noch das kleinste Problem

Last but not least habe ich mir dieses Buch ertauscht. Hier habe ich mir eine XXL-Leseprobe zu Gemüte geführt und ich diese hat mich neugierig gemacht. Nun bleibt zu hoffen, dass sich der Rest des Buches genauso gut lesen lässt.

Aber wovon handelt das Buch eigentlich?
Ein Asteroid rast auf die Erde zu. Ein großer und ziemlich gefährlicher. Vielleicht nicht unbedingt einer von der Sorte „Ich-töte-alle-Dinosaurier", aber zumindest einer in Richtung „Ich-lösche-ganz-Kalifornien-aus-und-zerstöre-Japan-mit-einem-Tsunami". Yuri, Physikgenie, soll zusammen mit einem Team von Superhirnen aus der ganzen Welt diese Katastrophe verhindern. Die gute Nachricht ist: Yuri weiß, wie er den Asteroiden stoppen kann. Die schlechte Nachricht: Er ist gerade mal 17, und keiner seiner Kollegen nimmt ihn so richtig ernst. Schließlich haben sie länger Physik studiert, als er überhaupt auf der Welt ist. Doch von einer Sekunde auf die andere scheint der Asteroid nicht mehr Yuris größtes Problem zu sein, denn er lernt Luna kennen. Ein Hippie-Mädchen, das ihm zeigt, wie das Leben aussehen kann, wenn man nicht als Genie auf die Welt gekommen ist und mit 12 seinen Schulabschluss gemacht hat. Sie nimmt ihn mit ins Leben und zeigt ihm, wie schön es sein kann … (Klappentext)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen