Donnerstag, 22. Juni 2017

Harald Lesch; Josef Gassner: Urknall, Weltall und das Leben – vom Nichts bis heute morgen [Rezension]

Unterhalten sich zwei Astrophysiker…

Das Universum verstehen? Vielleicht ist das zu hoch gegriffen aber eines können Harald Lesch und Josef M. Gaßner versprechen: Sie erklären die Geheimnisse des Kosmos so verständlich wie nur möglich, ziehen dabei alle Register bis an die Grenzen ihrer eigenen Vorstellungskraft. Von Hefeteig und Honig wird ebenso die Rede sein wie von Higgsfeld und Phasenübergang. Aber keine Sorge erst nachdem sämtliche notwendigen Begriffe erklärt wurden, beginnt die Expedition an den Rand der Erkenntnis. Woher wissen wir das alles überhaupt? Wie konnte Alles aus dem Nichts entstehen? Was war vor dem Urknall? Warum gibt es Sterne und Galaxien? Wie ist das Leben entstanden? War‘s das jetzt? (Klappentext)

Wer schon immer mal zwei (Astro-)Physikern beim Fachsimpeln zuhören wollte, der bekommt mit diesem Hörbuch die Gelegenheit. Hier können wir nämlich Prof. Dr. Harald Lesch, der Prof. für Theoretische Astrophysik am Institut für Astronomie an der LMU ist und auch an der Hochschule für Philosophie in München lehrt, und Josef M. Gaßner, Mathematiker, theoretischer Physiker, Kosmologe und Grundlagenforscher an der Universitätssternwarte München, zuhören. Sie schaffen es gekonnt von den Anfängen, also vom Nichts und dem Urknall bis hin zu „heute morgen“ (wie es der Untertitel auch verlautbart) zu berichten und zu erklären. Das ganze geschieht als Dialog und so stellen sich die beiden Wissenschaftler auch immer wieder interessante Fragen. Didaktisch ist das ganze hervorragend, denn so nimmt man tatsächlich mehr mit. So hat man auch eher das Gefühl, dass die beiden sich im Plauderton durch die Entstehung des Universums quatschen, die Einwürfe oder kurze Abschweifungen geben dem Hörer auch kurz Zeit, das gerade vermittelte Wissen zu verdauen. Trotz der Abschweifungen schaffen die beiden es aber auch immer wieder zum Punkt zurückzukommen.
Das behandelte Thema ist eigentlich sehr umfangreich, aber wurde für den Laien sehr gut ausgearbeitet und ist auch verständlich. Dennoch ist es sicher von Vorteil, wenn man die meisten Begriffe schon einmal gehört hat, denn so versteht man leichter als wenn man in der Materie völlig unbewandert ist. In dem Fall mag es auch schwer sein, dem Dialog der beiden zu folgen.
Die befassten Themen sind der Urknall (mit dem Nichts, Quantenfluktuation, Planckwelt, Masse, Zeit, primordiale Nukleosynthese, etc.), das Weltall (Strukturbildung der Sterne, Leben und Sterben der Sterne, stellare Nukleosynthese, Supernovae, vom Roten Riesen bis zum Weißen Zwerg, etc.), das Leben (unsere Erde, Entstehung des Lebens, sind wir allein im Universum und viele weitere Fragen), außerdem beschäftigen sich die beiden Physiker mit den Fragen, wohin uns unsere kosmische Reise führt und welche Bedrohungen uns erwarten, was ist Dunkle Materie, Dunkle Energie, Supersymmetrie, Eichsymmetrie und spontane Symmetriebrechung, was bringt uns das Higgsboson und wie geht´s jetzt weiter am LHC und noch viel mehr.
Es ist ein ziemlicher Rundumschlag, von allem ist etwas dabei, aber das Hauptaugenmerk liegt hier vor allem und im speziellen auf der Astrophysik. Dieses Wissen vermitteln die beiden Wissenschaftler aber auch sehr gut.

Durch die Form des Dialogs können Harald Lesch und Josef M. Gaßner den aktuellen Stand der Wissenschaft sehr verständlich vermitteln. Da die beiden Wissenschaftler aus dem Bereich der Physik / Astronomie / Kosmologie kommen, hatte ich zudem erwartet, dass das präsentierte Wissen auch mehr oder minder aus diesen Bereichen stammt. Meine Erwartungen diesbezüglich wurden zu meiner vollsten Zufriedenheit erfüllt.

Bewertung:






Infos zum Hörbuch:

Autoren: Harald Lesch; Josef Gassner
Titel: Urknall, Weltall und das Leben – vom Nichts bis heute morgen
Sprecher: Harald Lesch; Josef Gassner
Verlag: Komplett-Media
Erscheinungsdatum: 15.03.2012
Sachbuch
Laufzeit: ca. 4 Std. 30 Min.

Hörbuch CD (4 CDs) 29,95 € ISBN: 978-3-8312-6465-0

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen