Freitag, 6. Februar 2015

„Ich bin ein Geist … Nur ein bedeutungsloser Geist“

Andreas Suchanek: Das Gesicht des Verrats. Heliosphere 2265 04

Quelle: http://bit.ly/1DGLxLc
„Heliosphere 2265 – Das Gesicht des Verrats“ setzt mit der Handlung direkt nach den Geschehnissen von „Heliosphere 2265 - Enthüllungen“ ein. Um der Geschichte folgen zu können, ist es ratsam, die ersten drei Bände zu kennen.

Die Regierung der Solaren Union ist geschwächt. Immer mehr Führungspositionen werden gewaltsam wegrationalisiert. Admiral Michalew setzt weiter seine Pläne in die Tat um und Präsidentin Ione Kartess versucht ihn daran zu hindern. Doch sind sie alle nur Figuren im Schachspiel eines andern. Während dessen soll die Hyperion zur Erde zurückkehren und man versucht den Verräter aufzuspüren…

Andreas Suchanek schafft es auch in diesem Band die Spannung hochzuhalten. Spielt die Handlung der Vorläuferbände noch überwiegend in entfernten Universen, wird man hier zum größten Teil mit den explosiven Geschehnissen im Sol-System konfrontiert. Denn die Pläne, in denen viele nur als Schachfiguren dienen, nehmen immer mehr Gestalt hat und die Regierung der Solaren Union wird schließlich Schachmatt gesetzt. So war ich auch sehr entsetzt als ich die Pläne des scheinbaren Puppenspielers las und wie er sie umgesetzt hat. Dennoch bleibt mir die Frage, ob er scheinbar alle Strippen zieht.
Aber auch auf der Hyperion geht es heiß her, denn hier jagt man den Verräter. Dieser wird auch gefunden. Wer es allerdings ist, verrate ich hier nicht. Nur eines, der Verräter sagt über sich, dass er „nur ein bedeutungsloser Geist“ sei. Wer ist wirklich für alles verantwortlich?

Eine spannende Fortsetzung der Heliosphere 2265-Reihe und ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil!

Bewertung: 5 von 5 Sternen! 


Danke, dass ich wieder an der Leserunde auf Lovelybooks teilnehmen durfte! Mehr über den Autor Andreas Suchanek findet ihr hier: andreassuchanek.de

Kommentare:

  1. Bei dieser Folge musste ich tatsächlich aufpassen, nicht das Atmen zu vergessen :D ... Ein paar Mal hab ich mich wirklich dabei ertappt, dass ich die Luft angehalten habe beim Lesen :).

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, so ging es mir auch! Die Folge war echt mehr als nur spannend, sie war nervenaufreibend. Hoffentlich dürfen wir schnell den nächsten Band lesen.

      Liebe Grüße
      Tarika

      Löschen